Morbus Alzheimer ( Demenz )



Es handelt sich hierbei um eine Krankheit des Gehirns, es kommt hierbei zu Ablagerung von Amyloiden (Eiweißstoffe) innerhalb und zwischen den Nervenzellen mit neuropathologischen und neurochemischen Merkmalen.

Beginn meist schleichend, mitunter bereits ab dem 40.Lebensjahr (präsenile Demenz). Beginn mit typischerweise diskreten Hirnleistungsstörung (Zerstreutheit, Reizbarkeit, Störung der Merkfähigkeit Probleme im sprachlichen Ausdruck und im Sprachverständnis); diese Symptome werden durch den Kranken meist überspielt - z.B. durch Merkzettelchen, reduzierte Anforderungen an sich selbst, sozialer Rückzug - Charakteristisch ist der fortschreitende Verlauf und die „fast richtige Antwort“ auf präzise Fragen.

Der weitere Verlauf zeichnet sich durch ein Nachlassen der Bewusstseinshelle aus. - Ablehnen von Neuem, soziales Desinteresse, reduzierte Alltagsaktivitäten und Abnahme der intellektuellen Fähigkeiten, letztlich Persönlichkeitszerfall. Im Spätstadium dominieren neurologische psychische Symptome wie Sprach- und Ausdrucksstörung ,zunehmende Unfähigkeit zur Ausführung erlernter Bewegungen oder Handhabungen, trotz zunächst erhaltener Wahrnehmung und Bewegungsfähigkeit (lässt dann aber auch nach), Depression; und schlie ßlich stehen totale Immobilität, Harn und Stuhlinkontinenz und letztlich vollständige Pflegebedürftigkeit im Vordergrund.

Wie kann dem Betroffenen geholfen werden?


Zunächst einmal bedarf es einer gründlichen Diagnose mit körperlichem und psychiatrischen Untersuchungen. Laboruntersuchung und bildgebenden Verfahren (z.B. Computertomographie). Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Gespräch mit dem Patienten und seinen Angehörigen. Betroffene Patienten sollten sich zunächst an ihren Hausarzt wenden, dieser wird weitere diagnostische Schritte einleiten und auch gegebenenfalls zu Spezialisten überweisen. Bislang gibt es keine ursächliche Therapie, es bestehen jedoch gute Behandlungsmöglichkeiten die Symptome medikamentös und nicht medikamentös zu verbessern. Medikamente zur Verbesserung der Gedächtnisleistung und zur Beeinflussung von Verhaltensstörung stehen zur Verfügung. Ebenso sind menschliche Zuwendung, entsprechender Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten, Aktivierung und Beschäftigung, sowie eine demenzgerechte Umgebung von großer Wichtigkeit. 


---------